Schülerzeitung

HABICHT- ein Traditionsblatt      

 
Im Mai 2013 kürte die Kulturstiftung der Provinzial-Versicherungen den HABICHT, die Schülerzeitung an der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck, zur besten Schülerzeitung Westfalens. Dr. Norbert Tiemann, Chefredakteur und Mitglied der Jury im Provinzial-Wettbewerb, ließ es sich nicht nehmen, die HABICHT-Redakteure persönlich zu diesem Erfolg zu gratulieren.
Der HABICHT ist ein Traditionsblatt. Seit 1991 erscheint er zweimal im Jahr an der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck mit einer Auflage von 500/750 Exemplaren. 1000 Schülerinnen und Schüler, 100 Lehrerinnen und Lehrer, dazu die Eltern und auch eine interessierte Öffentlichkeit lesen jeweils im Januar und Juli eines Jahres, was die jungen Redakteure zu Papier gebracht haben. 
Dabei ist der Name HABICHT Programm der Blattmacher: Der Habicht ist nicht nur das Wappentier der Gemeinde Havixbeck, er ist ein Vogel, der aus großer Höhe mit scharfen Augen alles überblickt, mit scharfen Krallen zupacken kann. So beschreiben die HABICHT-Redakteure zum Teil scharfzügig analysierend Gutes und weniger Gutes aus ihrem Schulalltag. Aber sie gucken auch über den schulischen Tellerrand hinaus. Beobachten und bewerten Gesellschaftliches, Politisches. Die Redakteure wollen informieren, kommentieren und unterhalten. Und immer wieder Interviews auch mit Prominenten: mit den Nationalstars Metzelder und Hövedes, mit Bürgermeistern, mit Politikern – in der neuen Ausgabe ein Exklusiv-Interview mit NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
Und der HABICHT eckt an. Als vor vielen Jahren die Redakteure mal das Schulessen kritisierten – dazu noch in Form eines Vater Unsers – war Dampf im Kessel. Ist dies noch Meinungsfreiheit, Satire?  Immer wieder müssen die Chefredakteure – im Impressum einer jeden Ausgabe mit der Abkürzung V.i.S.d.P. kenntlich gemacht (Verantwortlich im Sinne des Presserechts) – ihren Kopf hinhalten. Viele Chefs kamen und gingen. Alle hatten ihre Qualitäten, manche Namen bleiben besonders in Erinnerung: Ivanka Argondizzo, die erste HABICHT-Chefin, die mit das Blatt aus der Taufe hob, noch mit Schreibmaschine und Kleben auf dem Layout-Leucht-Tisch. Und die das Mensa-Vater-unser zu verantworten hatte. Ivanka verzeichnete aber den ersten großen Erfolg des HABICHT. Im landesweiten AWO-Schülerzeitungswettbewerb landete der HABICHT auf Platz zwei – mit einer Extra-Ausgabe zum Thema „Armut in Havixbeck“. Tobias Lickes und Tim München – das erste Chef-Duo, das im Alleingang den HABICHT produziert – mit ungewöhnlichen Ideen und zum ersten Mal mit Farbumschlag. Tobias Lickes hat die Journalistenlaufbahn eingeschlagen, arbeitet mittlerweile für den Norddeutschen Rundfunk. Und dann Rainer Clasani, der das Layout umstellte, dem HABICHT ein neues Gesicht gab. Wurde bisher mit dem Office-Programm Word layoutet, zog nun das professionelle Publishing-Programm „indesign“ in die Redakteurstube.
2012 legte der neue Cheflayouter Lukas Splitthoff noch einen drauf und gestaltete den HABICHT ganz neu - jetzt im DIN-A-4-Format. Das Ergebnis: Der HABICHT ist die Nummer EINS in Westfalen.
 

Und auch die Kleinen schreiben, produzieren und veröffentlichen schon – AG Jg. 5 „Mini-Habicht“